Kolpingsfamilie

Essen - Horst

Willkommen auf der Homepage der Kolpingsfamilie


 
Datenschutz-Urheberrecht Datenschutzerklärung Impressum



Hier zum herunterladen > Kreuzwortraetsel.pdf < und
Kolping-packt_1-2021_DV-Essen(1).pdf
 
Weil das Feld klein ist,
was wir beackern,
ist deshalb unsere Mühe vergeblich?
KS 3, Seite 129

Fruehling-2120.jpg

Die Heilige Corona
Das Virus, das die Welt seit Wochen in Atem hält, trägt den Namen: Corona.
Ein Blick ins Heiligenlexikon verrät: Es gibt tatsächlich die Heilige Corona. Sie lebte im 2. Jahrhundert nach Christus und starb, so die Legende, im Alter von 16 Jahren den Märtyrertod. Ihr Tod war sehr grausam, sie wurde zwischen zwei gebeugten Palmen gefesselt und beim Emporschnellen der Palmen zerrissen.
Namenspatronin für das Virus ist sie aber nicht. Vielmehr lässt sich die Namensgleichheit dadurch erklären, dass „Corona“ aus dem Lateinischen kommt und so viel wie „Krone“ oder „Heiligenschein“ bedeutet. Coronaviren wiederum sehen unter dem Mikroskop kronenartig aus. Doch gibt es eine überraschende Parallele: Die Heilige Corona gilt unter anderem als Schutzpatronin gegen Seuchen. Belegt ist diese Verehrung aus Kirchberg am Wechsel. In Österreich, Böhmen und Bayern gibt es noch heute Kirchen und Wallfahrtsstätten mit ihrem Namen.
Die Gebeine der Heiligen Corona brachte Kaiser Otto III im Jahr 997 aus den römischen Katakomben nach Aachen. Noch heute sind die Reliquien in der Aachener Domschatzkammer zu sehen.
Corona wurde nicht nur gegen Seuchen und Unwetter angerufen.